Bakingsheets

Keep calm and bake on

1 UP in der Röhre (Nudeln selber machen in der KitchenAid)

Selber machen ist doch was Feines. Selbst gemachter Kuchen ist oft der beste, genauso wie das selbst zubereitete Mittagessen und es ist immer schön zu wissen was da eigentlich drin ist. Trotzdem muss ich zugeben, dass ich bei Pasta-Gerichten meist fertige Nudeln verwende. Es ist schließlich ein ganz schöner Aufwand sie selbst herzustellen – normalerweise. Denn wie ich euch ja bereits im Dezember berichtet habe, stand im letzten Jahr eine KitchenAid unter meinem Weihnachtsbaum. Dazu gab es einen Aufsatz, mit dem ich endlich mal Nudeln selber machen kann. Meine Erfahrungen damit möchte ich heute endlich einmal mit euch teilen.

nudeln selber machen kitchenaid aufsatz

So sieht das Wunderding aus. 🙂

Da es schon ein wenig her ist, dass ich mich an eigener Pasta versucht habe, musste ich noch einmal scharf darüber nachdenken welches Rezept ich verwendet hatte. Ich denke es war vom wunderbaren Gennaro Contaldo, wobei er spezielles Mehl benutzt. Und das geht so:

  • 200 g Mehl
  • 2 Eier

Das war es auch schon. 🙂 So wenig Zutaten es sind, so einfach ist es auch den Teig zusammen zu mixen. Wenn ihr das Gefühl habt, dass der Teig zu trocken ist, könnt ihr etwas Wasser hinzugeben. Am Ende solltet ihr dann einen schönen, glatten Teig haben. Der muss dann erstmal für eine halbe Stunde in den Kühlschrank.

Meine tolle Maschine macht den Rest denkbar einfach. Den Teig habe ich in etwa walnussgroße Kugeln aufgeteilt und dann die KitchenAid angeschmissen. Nacheinander haben sich die Teigklumpen in wunderschöne Nudeln verwandelt – in meinem Fall in Fussili und Röhrennudeln. Der Aufsatz kommt mit sechs entsprechenden Scheiben, sodass ihr für eurer Vorhaben die passende Form wählen könnt.

nudeln selber machen kitchenaid presse

Die Nudeln können ganz leicht nach der gewünschten Länge abgetrennt werden.

Allgemein habe ich festgestellt, dass die Nudeln nicht zu lang sein dürfen, denn durch ihr eigenes Gewicht verlieren sie sonst schnell ihre Form. Außerdem solltet ihr euch immer ein Brett oder Teller zum Ablegen bereitstellen, denn wenn sie frisch aus dem Aufsatz kommen, sind sie noch etwas klebrig. Außerdem werden sie trocken wenn sie zu lange liegen, also nicht zu viele Nudeln auf einmal machen. 🙂

nudeln selber machen kitchenaid fertig

Haltet unbedingt etwas Platz für die fertigen Nudeln bereit.

Die Nudeln sind sehr lecker geworden – etwas dicker als die aus der Packung und von der Konsistenz etwas softer, wenn auch (in unserem Fall) al dente. Leider ist es mit den Nudeln sowie mit den meisten selbst gemachten Dingen: Sie sind viel zu schnell wieder verputzt. 😉

Übrigens: Unsere Nudeln haben sich wunderbar in einer Tomatenpasta und – ja, das schmeckt wirklich sehr gut – einer Rosenkohlpasta gemacht. Omnomnom. 🙂

nudeln selber machen kitchenaid tomatenpasta

Wie wäre mit einer Tomatenpasta …

nudeln selber machen kitchenaid rosenkohlpasta

… oder einer Rosenkohlpasta?

 

Was haltet ihr von selbst gemachten Nudeln? Zu viel Aufwand oder lohnende Arbeit? Würdet ihr eure Nudeln selber machen oder habt ihr vielleicht sogar schon Erfahrung damit? 🙂


Bake on:


Kommentare

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

TrackBack URL

http://bakingsheets.de/1-up-in-der-rohre-nudeln-selber-machen-in-der-kitchenaid/trackback/