Bakingsheets

Keep calm and bake on

Press start to continue (Kaspressknödel und Suppe)

Ausgeschlafen! Es ist Zeit für den ersten Post des Jahres! Frohes neues Jahr zusammen! 🙂

Ich muss zugeben: Ich bin kein Freund mehr von Vorsätzen, denn ich habe die Erfahrung gemacht, dass sie meistens Druck produzieren und am Ende nur frustrieren. Im Gegensatz dazu bin ich jedoch ein Fan von Plänen – ich mag neue Projekte, kreativ sein und – wie es immer ist – auch Flexibilität, wenn es mal nicht so läuft wie geplant. Kulinarisch gesehen habe ich einiges geplant und freue mich schon darauf euch daran teilhaben zu lassen. Please press any key to continue! 🙂

Wer mir auf Facebook folgt, hat schon ein sneak peek auf mein Silverstermenu bekommen und hier sind wir auch wieder genau beim Thema Pläne: Wir haben vegetarische Burger gemacht, eine Weile geplant und alle Komponenten zubereitet. Und dann habe ich vergessen den fertigen Burger zu fotografieren. D’oh! Okay, dann werde ich euch meine Kreationen eben Stück für Stück vorstellen und beginnen möchte ich mit dem leckeren Patty, das diesen Namen eigentlich so gar nicht verdient, denn es ist weit mehr als das. Wer meinen Post zum Thema kulinarisches Wien gelesen hat, konnte schon einen Blick auf sie werfen: Die Rede ist von Kaspressknödel – einer meiner liebsten österreichischen Kreationen.

Und das braucht ihr, um sie herzustellen:

  • 400 Gramm mehlige Kartoffeln
  • 125 ml Milch
  • 1 Zwiebel
  • 30 Gramm Kartoffelstärke
  • 5 Esslöffel Semmelbrösel
  • 100 Gramm Semmelwürfel (wie ihr die ganz leicht selbst herstellen könnt, zeige ich euch hier)
  • 300 Gramm Bier- oder Graukäse
  • 2 Eier
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Das Rezept ist aus dem Kochbuch des Senders Servus TV und wurde von Schwiegermama schon häufig erprobt. Ursprünglich werden sie in Butterschmalz angebraten, aber normale Butter tut es auch.

Übergießt die Semmelwürfel mit Milch und lasst sie kurz etwas einweichen. Gebt dann die gekochten und gepressten Kartoffeln dazu, außerdem die Eier und Gewürze und vermengt alles. Dann kommen noch die Zwiebeln und der Käse hinzu – fertig ist die Grundmasse.

kaspressknödel masse

Easy peasy, schon ist die Mass fertig

Formt dann Laibchen und wendet diese in den Semmelbröseln, damit die Kaspressknödel beim Braten eine leicht krosse Kruste bekommen. Die Knödel sind fertig gebraten wenn sie schön braun sind.

Sie machen sich wirklich sehr gut als Patty in einem vegetarischen Burger und sind meiner Ansicht nach eine schöne Alternative zu Beanburger und Co. obwohl sie, je nach Größe, genauso satt machen. Über die Feiertage habe ich mich übrigens auf verschiedenen Blogs nach schönen vegetarischen Burger-Pattys umgesehen und freue mich schon darauf sie auszuprobieren und mit euch zu teilen. 🙂

kaspressknödel patty

Mit einer Burgerpresse lassen sich die Kaspressknödel besonders leicht formen.

Von  der Suppe mit einem Kaspressknödel als Einlage habe ich euch auch bereits in meinem Wien-Bericht erzählt. Und ich sage euch: Wenn ihr diese Delikatesse mal macht – versucht auch die sehr einfache Suppe, vielleicht einen Tag später als leichtes Mittag- oder Abendessen. Ihr werdet es nicht bereuen (erst Recht nicht nach den Feiertagen voller Essen 😉 ).

Kaspressknödel Suppe

Einfache Gemüsesuppe mit ein paar Tomaten und diesem leckeren Kaspressknödel – einfach großartig!

Was haltet ihr von Kaspressknödel? Steht ihr auf Kartoffel-Pattys? Und: Was packt ihr in euren vegetarischen Burger? Ich freue mich auf eure Kommentare! 🙂


Bake on:


Kommentare

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

TrackBack URL

http://bakingsheets.de/press-start-continue-kaspressknodel-und-suppe/trackback/